Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 20.10.2018

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


Farbklang – die therapeutische Kombination von Farblicht und Körperschall

Alexander Wunsch

Farben und Klänge haben viel gemeinsam: So wirken beide nicht nur auf Auge und Ohr, sondern ebenso auf den gesamten Körper unter Umgehung der spezifischen Sinnesorgane. Weiterhin sind Farben wie auch Musik die Sprache der menschlichen Emotionen. Das elektromagnetische Spektrum bietet damit eine vorzügliche Möglichkeit, sehr spezifische Informationen auf Körper und Seele zu übertragen, um deren Kohärenz zu erhöhen und damit nicht nur die Gesundheit zu fördern, sondern auch optimale Bedingungen für eine Vielzahl von ganzheitlichen Therapien zu schaffen. Allerdings werden Farben und Klänge in der ganzheitlichen Medizin oft nur als Surrogate verwendet, also nicht das sichtbare farbige Licht und der hörbare Ton, sondern deren elektronisch aufbereitete Signaläquivalente. Dabei wird jedoch auf einen fundamentalen Aspekt verzichtet, denn sensorisch und körperlich wahrnehmbare Farben und Klänge bilden einen wesentlichen Anteil an unserer Welterfahrung. Da unsere Umwelt diese Reizqualitäten oftmals nur noch in verfälschter Form bereithält, wird bei der Farbklang-Methode größter Wert auf die Reinheit und sinnliche Erlebbarkeit der verwendeten Farben und Klänge gelegt. 

Gerade in der heutigen Zeit ist zu beobachten, dass Patienten wie auch Therapeuten zunehmend unter negativem Stress und dessen Folgen leiden, was die meisten heilkundlichen Bemühungen stark behindert. Nicht selten werden vorzügliche Therapien in medizinisch-funktionell und kühl gestalteten Praxisräumen mit schlechtem Licht und unbequemem Mobiliar durchgeführt, was den Stresspegel eher noch erhöht. Die Farbklang-Methode kontrolliert konsequent die Reizqualitäten der räumlichen Umgebung und kann somit als Entspannungs-Katalysator fungieren, indem sie einen gemeinsamen Fokus generiert, der sowohl Therapeuten wie auch Klienten als Ruhepol und Energiequelle im stressgeladenen Therapiealltag dienen kann. Farben und Klänge schaffen so eine gemeinsam sinnlich erfahrbare Stimulationsebene, die gerade körperorientierte Therapien und Behandlungen, aber auch ganzheitliche Test- und Diagnoseverfahren nachhaltig zu optimieren hilft.

 

Alexander Wunsch
Alexander Wunsch

Sonderveranstaltung:

Sonderveranstaltung des BNZ am Montag, den

29. Oktober 2007

in Baden-Baden.
Sonderveranstaltung des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ).

Montag, den 29. Oktober 2007, im Auditorium (UG)


Veranstaltungsort:
Kongresshaus
Augustaplatz 5

76530 Baden-Baden
www.kongresshaus.de

Kongressorganisation und Auskünfte:
Karl F. Haug Verlag
in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,
Oswald-Hesse-Str. 50

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8931-365,
Fax 0711/8931-370,

medwoche@
medizinverlage.de


www.medwoche.de


Rückblick:
Programm des BNZ im Rahmen der Medizinischen Woche Baden-Baden.

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ