Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 27.05.2018

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


Die Information von Licht und Farben – Die Sekundenschnelle Reaktion auf Farbpunktur, Infrarot-Punktur, Ultraviolett-Punktur
Peter Mandel

Licht und Farben heilen. Diese Erkenntnis beeinflußte das Gesundheitswesen der alten Kulturvölker. Ägypter, Griechen, Römer, Inder und Chinesen entwickelten ihre besonderen Heilweisen mit Licht und Farben. Am höchsten entwickelt waren diese Methoden im alten Ägypten.

Die neuzeitliche Farbtherapie ist mit den Namen Finsen und Rollier eng verknüpft. Beide erarbeiteten die Grundlagen für die heutige medizinische Farblichttherapie, die sich zur Zeit in aller Regel auf die bekannte Rot- und Blaulichtbestrahlung beschränkt.

Peter Mandel entwickelte seit Mitte der 70er Jahre seine Farbpunktur, indem er die Grundlagen der Goethe' schen Farblehre und der empirisch bekannten Farbindikationen mit der Akupunktur in Beziehung brachte.

In der Naturheilkunde geht man davon aus, daß der Körper die Projektionsebene für Störungen im "Gesamtsystem Mensch" ist.

Die Folge bioenergetischen Denkens ist die ganzheitliche Betrachtung des Menschen und all seiner Funktionen. Eine Krankheit erfaßt immer den Menschen in seiner Gesamtheit, das heißt Geist, Seele und Körper sind am Geschehen beteiligt.

Grundlage der Farbtherapie nach Mandel waren die Entdeckungen der Biophotonenforschung.

Zellstoffwechsel und Zellkommunikation wären ohne Licht nicht möglich. Farben als sichtbare Teile des Lichts verfügen über dieselben spezifischen Eigenschaften wie das Licht selbst.

In der Farbpunktur werden exakt definierte Farbfrequenzen im Bereich zwischen IR und UV über Punkte und Zonen der Haut in den Körper eingeschleust. Das Schwingungsverhalten der verschiedenen Therapiefrequenzen entscheidet über den induzierten Informationsgehalt. Die Eigenschwingung der Zelle steht in Resonanz zur eingeschleusten Farbschwingung bzw. Information, die nun im Körperinneren ganz gezielt ihre Wirkung entfalten kann.

Die Farbpunktur ist ein Therapiesystem mit speziellen Farben, Grauschattierungen und Infrarot-Licht, das auf die individuellen Bedürfnisse des Menschen eingeht. Traditionelle chinesische Medizin und überlieferte Farbindikationen werden mit den neuesten Erkenntnissen der Biophotonenforschung kombiniert. Erweitert und ergänzt einerseits durch die von Peter Mandel neu entdeckten Punkte, Hautsegmente und Somatotopien und andererseits durch Infrarot- bzw. Farbfrequenzen und Graunuancen gleicht die Farbpunktur einem Kommunikationsnetz. Über das Lichtleitsystem des Körpers bewirkt sie in Form reiner Schwingung dort eine ausgleichende Informationsregulierung, wo die Krankheitsursache angesiedelt ist.

Die Vielschichtigkeit dieses wichtigen Therapieverfahrens innerhalb des Gesamtsystems der Esogetischen Medizin lässt eine individuelle, sensible, alle Körper- und Bewusstseinsebenen mit einbeziehende und nebenwirkungsfreie Behandlung zu. Seit Jahrzehnten erweist sich die Farbpunktur als überaus geeignetes Therapiemedium, den Menschen nachhaltig auf allen Ebenen auszugleichen.

Der Vortrag gibt einen Überblick der Entwicklung der Farbpunktur und stellt Behandlungsmöglichkeiten vor

Die Farbpunktur läßt sich im Prinzip bei allen Erkrankungen entweder therapiebegleitend oder als Alleintherapie einsetzen. Wegen ihrer regulativen Wirkung ist sie eine ideale Maßnahme zur Krankheitsvorbeugung. Ein weiterer Vorteil liegt in den vielfältigen Selbstbehandlungsmöglichkeiten.

Die Farbpunktur ist eine Akupunktur mit farbigem Licht. Die harmonische Farbschwingung veranlaßt die Zelle nach dem Resonanzprinzip zu einem kohärenten Schwingungsverhalten, die Voraussetzung für "störungsfreie" Biokommunikation.

Krankheit ist der Verlust der Fähigkeit der einzelnen Zelle, sich selbst in ihrem Schwingungsverhalten zu regulieren. Genau hier, auf der Ebene der informativen Energien, setzt die Farbpunktur an.

Copyright: Mandel-Institut für Esogetische Medizin, Bruchsal
Text: B. Henneges

Farbpunktur
Ausgleich durch Information – eine Therapie der Zukunft

Zellstoffwechsel und Zellkommunikation wären ohne Licht nicht möglich. Farben als sichtbare Teile des Lichts verfügen logischerweise über dieselben spezifischen Eigenschaften wie das Licht selbst. In der Farbpunktur werden exakt definierte Farbfrequenzen im Bereich zwischen IR und UV über Punkte und Zonen der Haut in den Körper eingeschleust. Das Schwingungsverhalten der verschiedenen Therapiefrequenzen entscheidet über den induzierten Informationsgehalt. Die Eigenschwingung der Zelle steht in Resonanz zur eingeschleusten Farbschwingung bzw. Information, die nun im Körperinneren ganz gezielt ihre Wirkung entfalten kann.

Die Farbpunktur ist ein Therapiesystem mit speziellen Farben, Grauschattierungen und Infrarot-Licht, das auf die individuellen Bedürfnisse des Menschen eingeht. Traditionelle chinesische Medizin und überlieferte Farbindikationen werden mit den neuesten Erkenntnissen der Biophotonenforschung kombiniert. Erweitert und ergänzt einerseits durch die von Peter Mandel neu entdeckten Punkte, Hautsegmente und Somatotopien und andererseits durch Infrarot- bzw. Farbfrequenzen und Graunuancen gleicht die Farbpunktur einem Kommunikationsnetz. Über das Lichtleitsystem des Körpers bewirkt sie in Form reiner Schwingung dort eine ausgleichende Informationsregulierung, wo die Krankheitsursache angesiedelt ist.

Die Vielschichtigkeit dieses wichtigen Therapieverfahrens innerhalb des Gesamtsystems der Esogetischen Medizin lässt eine individuelle, sensible, alle Körper- und Bewusstseinsebenen mit einbeziehende und nebenwirkungsfreie Behandlung zu. Seit Jahrzehnten erweist sich die Farbpunktur als überaus geeignetes Therapiemedium, den Menschen nachhaltig auf allen Ebenen auszugleichen.

Therapie mit Infrarot-Frequenzen
Gezielte Behandlung und Ursachenfindung bei Schmerzen

Peter Mandel entwickelte mit Unterstützung von Professor Popp eine effektive, nebenwirkungsfreie Therapie mit inkohärentem Infrarot-Licht, mit der Schmerzen schnell und nachhaltig behandelt werden können. Ausschlaggebend für die Infrarot-Therapie: die Qualität der Strahlung und die neu definierten Reflexfelder und Zonen – vor allem auf dem Schädeldach –, die aus der holografischen Sichtweise mit den Organen und Systemen des menschlichen Körpers zusammenhängen. Über 147 Konverterpunkte, Schädelsomatotopien und 60 Ohrakupunkturpunkte wird das Infrarot-Licht punktuell in den Körper eingeschleust.

Der Effekt: zum einen die gezielte Schmerzbehandlung, zum andern wichtige Hinweise auf tiefenpsychologische Unregelmäßigkeiten. Die hervorragenden Therapieerfolge der spezifischen IR-Frequenz gerade in der Schmerztherapie sind durch umfangreiche klinische Studien belegt.


 

 

 

Peter Mandel
Peter Mandel

Sonderveranstaltung:

Sonderveranstaltung des BNZ am Montag, den

31. Oktober. 2005

in Baden-Baden.
Sonderveranstaltung des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ).

Montag, den 31. Oktober 2005, im Auditorium (UG)


Veranstaltungsort:
Kongresshaus
Augustaplatz 5

76530 Baden-Baden
www.kongresshaus.de

Kongressorganisation und Auskünfte:
Karl F. Haug Verlag
in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,
Oswald-Hesse-Str. 50

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8931-365,
Fax 0711/8931-370,

medwoche@
medizinverlage.de


www.medwoche.de


Rückblick:
Programm des BNZ im Rahmen der Medizinischen Woche Baden-Baden.

2000
2001
2002
2003
2004
2005

 

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ