Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 16.10.2018

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


Ophtalmotrope Genetische Therapie (OGT)
Peter Mandel

In über 20 Ländern der Erde wenden Heilpraktiker, Ärzte, Zahnärzte und Physiotherapeuten die Methoden der Esogetischen Medizin erfolgreich an. In den letzten 35 Jahren wurden viele neue Systeme, sowohl für die Diagnostik, als auch für die Therapie entwickelt. So auch die Ophtalmotrope Genetische Therapie. Seit über 100 Jahren hat die Augendiagnose enorme Bedeutung bei der Erkennung krankhafter Veränderungen der Körperorgane und Systeme. Die Phänomenologie des Auges hat allerdings ihre Grenze in der Ausschließlichkeit ihres Nutzens für die Diagnose.

Hier schaffte Peter Mandel in jüngster Zeit Revolutionäres: Er wies empirisch die exakte Übertragbarkeit der Iristopographie auf die Hautoberfläche am Stirnbereichen nach. Es gelang ihm damit nicht nur der Beweis der Richtigkeit der Iristopographie – er machte diese Topographie auch für die Behandlung „am Ort des Geschehens“ nutzbar. Das heißt: zu Beginn der Entwicklung wurde der diagnoserelevante Bereich der Iris auf die Stirn übertragen und dort direkt therapiert. Heute hat sich daraus eine eigenständige Methodik entwickelt, die auch ohne den diagnostischen Befund aus dem Auge einsetzbar ist. Neue Entdeckungen brachten die Idee, dass alle Wahrnehmungs- und Sinnesorgane Schattenbereiche auf die menschliche Haut reflektieren, z.B. sprechen wir heute von der Behandlung des Schattenohres, der Nase und des Mundes. Die Iriden haben ihre Schattenbereiche im Stirnbereich und wir sprechen hier von den ophtalmotropen genetischen Feldern. Bei diesem Vortrag wird es darum gehen, die Einführung in das System der ophtalmotropen genetischen Therapie darzustellen. Ganz besonders scheint die Entdeckung wichtig, dass sich die Zähne in diesem Feld projezieren.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kristallpunktur, die ebenfalls neu entdeckt wurde in Bezug zu Schmerzsituationen, aber auch in Bezug zur sog. Fokalen Intoxikation.
Die Anwendung der Therapie ist denkbar einfach: sie geschieht durch Akupunktur und Farbpunktur – evtl. durch Induktionstherapie. Besondere Medien sind speziell hergestellte Kristall-Tattoos, welche Sekundenreaktionen auslösen.


 

 

Peter Mandel
Peter Mandel

Sonderveranstaltung:

Sonderveranstaltung des BNZ am Montag, den

03. November. 2003

in Baden-Baden.
Sonderveranstaltung des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ). Kongreßsaal I

Montag, den 03. November 2003, im Auditorium (UG)

 

Veranstaltungsort:
Kongresshaus
Augustaplatz 5

76530 Baden-Baden
www.kongresshaus.de

Kongressorganisation und Auskünfte:
Karl F. Haug Verlag
in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,
Oswald-Hesse-Str. 50

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8931-365,
Fax 0711/8931-370,

medwoche@
medizinverlage.de


www.medwoche.de

 

Rückblick:
Programm des BNZ im Rahmen der medizinischen Woche Baden-Baden.

2000
2001
2002
2003
2004
2005

 

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ